Home
     Willkommen bei Parodos
    Leipziger Buchmesse 2017     Schaufenster     Bücher     JfPP     Leserservice     Händlerservice     Presseservice     Impressum

    
  Das Sein der Sprache


Das Sein der Sprache
Dirk Quadflieg
Das Sein der Sprache

Foucaults Archäologie der Moderne


Broschur, 164 Seiten

ISBN: 978-3-938880-04-3

15,00 €
In den
Einkaufswagen

Direkt bestellen bei





Inhaltsverzeichnis

Leseprobe


Zum Buch

Das Sein der Sprache bezeichnet den epistemologischen Fluchtpunkt, auf den sich Michel Foucaults diskursanalytische Arbeiten aus den sechziger Jahren, Die Ordnung der Dinge und die Archäologie des Wissens, beziehen. Dirk Quadflieg zeigt in seiner Arbeit, inwiefern Foucault mit Hilfe dieser sprachtheoretischen Denkfigur sowohl eine konsistente Theoriebildung vorlegen als auch eine kritische "Archäologie" der philosophischen Moderne entwerfen konnte. Da letztere in den Schriften Foucaults jedoch zumeist nur angedeutet wird, entwickelt Quadflieg ausgehend von Foucault an Schlüsseltexten von Hegel, Marx, Husserl und Heidegger eine eigene Kritik des philosophischen Diskurses der Moderne.



Autor

Studium der Philosophie und Soziologie an den Universitäten Aachen, Nottingham und Bremen; 2002 Magister Artium in der Fachrichtung Philosophie an der Universität Bremen; 2003-2005 Lehrbeauftragter am Studiengang Philosophie der Universität Bremen; 2004-2007 Promotionsstipendiat der Zentralen Forschungsförderung der Universität Bremen; 2007 Promotion zum Dr. phil. mit der Arbeit „Zur Logik der Grammatik. Über einen möglichen Denkraum zwischen Hegel, Wittgenstein und Derrida“ (ausgezeichnet mit dem Bremer Studienpreis); 2007-2009 Wissenschaftlicher Koordinator des DFG-Graduiertenkollegs „Lebensformen und Lebenswissen“ der Universität Potsdam und der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Universität Potsdam; seit 2009 wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für praktische Philosophie der Goethe-Universität Frankfurt a.M., DFG-geförderte Stelle zur Bearbeitung des Projekts „Die Gabe der Anerkennung. Hegels Jenaer Realphilosophie und das Gabetheorem von Marcel Mauss“ (Arbeitstitel).





Gesamt: 0,00 €

Frisch gedruckt: Der Wille zum Schönen I. Als alles bestimmende Naturkraft. Von Michael Musalek Infos
Frisch gedruckt: Die sokratische Hundeschule. Philosphische Gassigänge ohne Leine. Von Rainer Otte, Ulrich Holbein, Sabine Rothemann und Ulf Heuner Infos
  powered by CherryTree cms ©Design von design+