Home
     Willkommen bei Parodos
    Leipziger Buchmesse 2017     Schaufenster     Bücher     JfPP     Leserservice     Händlerservice     Presseservice     Impressum

    
  Legitimation moralischer Normen


Legitimation moralischer Normen
Myron Hurna
Legitimation moralischer Normen

Ein moralphilosophischer Entwurf


Hardcover, 379 Seiten

ISBN: 978-3-938880-74-6

50,00
In den
Einkaufswagen

Direkt bestellen bei





Inhaltsverzeichnis

Leseprobe


Zum Buch

Die Moral einer Gesellschaft lässt sich als Ordnungssystem beschreiben. Sie stellt Normen zur Verfügung, die helfen, das gesellschaftliche Miteinander zu befrieden. Ihre Normen bringen zum Ausdruck, was jemand (nicht) tun oder wie jemand (nicht) sein soll. Insofern moralische Normen diesen Anspruch auf tatsächliches Verhalten erheben, sind sie restriktiv. Und als restriktive Normen sind sie legitimationsbedürftig. Wenn aber ein Akteur einer Moralnorm unterworfen ist, der er nicht freiwillig zustimmen kann und die er dennoch akzeptieren muss, wie lässt sich die Norm dann rechtfertigen?
Die Rechtfertigung moralischer Normen geschieht über den Grad der Freiheit, den heteronom-normative Systeme aufweisen müssen, um letztlich akzeptiert zu werden. Nur solche Moralnormen sind gerechtfertigt, die Freiheit nicht willkürlich einschränken und alle Freiheitsbeschränkungen wohlgeordnet realisieren.



Autor

Myron Hurna, geboren 1978, studierte in Freiburg Germanistik und Philosophie. Von ihm sind zwei Studien über Paul Celan erschienen sowie die Novelle Vaußt. Eine Diaboliade. Im Parodos Verlag liegt der Essay Späte Gegenwart. Zur Historisierung des Holocaust vor.




Gesamt: 0,00

Frisch gedruckt: Die sokratische Hundeschule. Philosphische Gassigänge ohne Leine. Von Rainer Otte, Ulrich Holbein, Sabine Rothemann und Ulf Heuner Infos
Eindrücke von der Leipziger Buchmesse 2017 sowie unseren Veranstaltungen "Dass uns die Strömung nicht forttrage ..." und "Die sokratische Hundeschule"
  powered by CherryTree cms Design von design+