Home
     Willkommen bei Parodos
    Schaufenster     Bücher     Leserservice     Händlerservice     Presseservice     Datenschutz     Impressum

    
  Verstehen des Anderen


Verstehen des Anderen
Edda Kapsch
Verstehen des Anderen

Fremdverstehen im Anschluss an Husserl, Gadamer und Derrida


Broschur, 165 Seiten
2. Auflage

ISBN: 978-3-938880-11-1

16,00 €
Erhältlich im Buchhandel.





Inhaltsverzeichnis

Leseprobe


Zum Buch

Die Rede vom Anderen und Fremden genießt in den gegenwärtigen kulturellen und philosophischen Debatten große Popularität. Der Andere kann dabei der uns nächststehende Mensch sein wie ein Mensch aus einer fernen Kultur. Wollen wir diesen wie jenen verstehen, stoßen wir auf große Schwierigkeiten, die von der Unmöglichkeit zu verstehen bis hin zur Aneignung des Anderen reichen. Die größte Gefahr aus philosophischer Sicht scheint zu sein, im Verstehensversuch dem Anderen seine Andersheit zu nehmen. Denn Verstehen bedeutet Aneignung, Übersetzung von Fremdem in den eigenen Horizont. So stellt sich die Frage, ob Fremdverstehen notwendigerweise eine Vereinnahmung des Anderen bedeutet und von daher aus moralischen Gründen sogar abzulehnen ist, was für die aktuelle Diskussion um Migration, Integration und den Kampf der Kulturen große Konsequenzen hätte. Edda Kapsch verhandelt diese Fragen in Auseinandersetzung mit den Philosophen Husserl, Gadamer und Derrida. Sie entwickelt ein Konzept des Fremdverstehens, das dessen Notwendigkeit ebenso betont wie seine strukturelle Begrenztheit.



Autorin

Edda Kapsch, Studium der Philosophie und Neueren Deutschen Literaturwissenschaft in Wien und Berlin, wissenschaftlicher Mitarbeiterin am Institut für Philosophie der Freien Universität Berlin, diverse Tätigkeiten im Kultur- und Medienbereich, z.B. bei der „Initiative Minderheiten“ (Wien) oder bei Radio-, Theater- und Filmproduktionen wie dem Dokumentarfilm „Weekend Warriors“ (2005)



Pressestimmen

"So gelingt es Edda Kapsch in ihrem ebenso kenntnisreichen wie pointiert geschriebenen Buch, die Möglichkeiten und Grenzen eines Fremdverstehens auszuloten, das sich nicht auf die Unverfügbarkeit des Anderen kapriziert, sondern dazu beiträgt, unser Verständnis vom Verstehen des Anderen zu vertiefen."
Ralf Krause, psycho-logik. Das Jahrbuch für Psychotherapie, Philosophie und Kultur, Bd. 3, 2008





Auf eine Melange mit Musalek Neue wöchentliche Gesprächsreihe des Radio Kulturhaus im Video-Livestream mit Prof. Dr. Michael Musalek, dem Autor von Der Wille zum Schönen I + II: Infos zur Gesprächsreihe
Schöne Rezension im Deutschlandfunk von Paul Stephans neuem Buch Bedeutende Bärte. Eine Philosophie der Gesichtsbehaarung Link zur Rezension als Podcast
Frisch gedruckt: Kurt Greiner, Experimentelle Psychotherapiewissenschaft Das Methodenprogramm der Wiener Therapieschulenforschung Infos
  powered by CherryTree cms ©Design von design+