Home
     Willkommen bei Parodos
    Leipziger Buchmesse 2017     Schaufenster     Bücher     JfPP     Leserservice     Händlerservice     Presseservice     Impressum

    
  Der Begriff Zeit in der Psychopathologie


Der Begriff Zeit in der Psychopathologie
Christian Kupke
Der Begriff Zeit in der Psychopathologie



Broschur, 124 Seiten

ISBN: 978-3-938880-28-9

12,00 €
In den
Einkaufswagen

Direkt bestellen bei





Inhaltsverzeichnis

Leseprobe


Zum Buch

In der Psychopathologie ist die Frage nach dem Verhältnis von Selbst und Welt, Kultur und Natur das zentrale Thema. Dabei herrscht oft ein sehr monolithisches Zeitverständnis vor. Zeit wird in der Psychopathologie nur allzu gerne quantifiziert und nicht wirklich als qualitative Größe ernst genommen. Psychische Störungen werden zumeist als messbare Entkoppelung von innerer und äußerer, subjektiver und objektiver Zeit sowie von Individuum und Gesellschaft begriffen.
Seiner Kritik an dieser abstrakten, eindimensionalen Zeitbetrachtung stellt Christian Kupke eine alternative Betrachtungsweise an die Seite. Ausgehend von einem Überblick über die Geschichte der Zeit-Psychopathologie konzipiert er im philosophischen Teil seiner Studie ein Modell dreier Zeitachsen, mit dem er im abschließenden, psychopathologischen Teil deutlich macht, wie man psychische Störungen affektiver und psychotischer Natur als jeweils spezifische Zeitstrukturierungsstörungen begreifen und das Zeiterleben vor allem qualitativ beschreiben und erfassen kann.

Die Studie wurde Ende 2008 von der Jury des Referates „Philosophische Grundlagen der Psychiatrie und Psychotherapie“ der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN) mit dem von der Janssen-Cilag GmbH gestifteten Preis für Philosophie in der Psychiatrie prämiert.



Autor

Christian Kupke ist freischaffender Philosoph, Honorardozent für sozial-medizinische Ethik sowie Mitbegründer und Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Philosophie und Wissenschaften der Psyche e.V. (GPWP). Letzte Buchveröffentlichungen als Herausgeber: Lacan – Trieb und Begehren, 2007; Andersheit, Fremdheit, Exklusion (zus. mit B. Heiter), 2008. Von ihm erscheint bei Parodos demnächst auch der Textband Klassische Texte zur Zeit.



Pressestimmen

"Die Studie zeichnet sich durch Umsicht und präzise Differenzierung aus, verlangt in ihrer Komplexität dem Leser aber auch die zeitlichsten aller Tugenden ab: Geduld und Grosszügigkeit im Umgang mit der Zeit."
Neue Zürcher Zeitung v. 20. August 2009


Interview

Auf SWR 2 ist am 5. 5. 2010 in der Sendung „Impuls“ ein Interview mit dem Autor Christian Kupke zu diesem Buch erschienen: Audiolink




Gesamt: 0,00 €

Frisch gedruckt: Der Wille zum Schönen I. Als alles bestimmende Naturkraft. Von Michael Musalek Infos
Frisch gedruckt: Die sokratische Hundeschule. Philosphische Gassigänge ohne Leine. Von Rainer Otte, Ulrich Holbein, Sabine Rothemann und Ulf Heuner Infos
  powered by CherryTree cms ©Design von design+