Home
     Willkommen bei Parodos
    Schaufenster     Bücher     Leserservice     Händlerservice     Presseservice     Datenschutz     Impressum

    
  Psychiatrische Erkenntnis


Psychiatrische Erkenntnis
Klaus Brücher
Psychiatrische Erkenntnis

Eine Grundlegung


Broschur, 112 Seiten

ISBN: 978-3-938880-31-9

12,00 €
Erhältlich im Buchhandel.





Als E-Book bei: aa aa ciandoaa aapaperC

Inhaltsverzeichnis

Leseprobe


Zum Buch

Wie lässt sich psychiatrisches Wissen begründen und was ist sein Gegenstand? Statt der Zwei-Welten-Konzeption von mental/physisch wird eine Drei-Welten- Konzeption vorgeschlagen mit der zusätzlichen Dimension "Sinn" - als einer in sozialer Interaktion generierten, objektiv und autonom existierenden Sphäre.
Damit verändert sich der Gegenstand psychiatrischer Erkenntnis. An die Stelle eines Inneren unserer Patienten, in dem die Psychiater zu lesen haben, tritt die Analyse der Art und Weise, wie die Protagonisten der Therapie gemeinsam deren Voraussetzungen hervorbringen: die Krankheit, den Patienten, seinen Therapeuten - und zwar so, dass sie darin zu denjenigen werden, als die sie sich wechselseitig nehmen. Das ist die Logik therapeutischen Handelns; sie hat nichts zu tun mit der üblichen Psycho-Logik, nach der wir unser Handeln missverstehen.



Autor

Klaus Brücher, Dr. med., Ärztlicher Direktor der AMEOS Klinik Dr. Heines, Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Bremen.


Pressestimmen

"Das Buch von Brücher ist ein wertvoller Grundlagentext für die Methodologie der Psychiatrie, der zur Philosophie und Soziologie kompetente Verbindungen setzt. Die Ausarbeitungen von Brücher sind klar, verständlich, nachvollziehbar und doch auf hinreichend abstraktem Niveau. Sie flechten in geschickter Weise Originalzitate der prominenten Autoren aus den verschiedensten Bereichen an passender Stelle ein. Dieses Buch, das mit 106 Textseiten in einem kleinen Format mit übersichtlicher kapitelweiser Gliederung auch für den eiligen Leser gut verarbeitbar ist, kann eigentlich nur jedem nachdenklichen Psychiater empfohlen werden."
Felix Tretter, Journal für Philosophie & Psychiatrie, Mai 2011




Frisch gedruckt: Brexit – Demokratischer Aufbruch in Großbritannien. Ein Essay von Sabine Beppler-Spahl Infos
Am 18. Oktober 2019 hält Michael Musalek zur Eröffnung des Wintersemesters an der Sigmund Freud Universität Berlin den Festvortrag „Wie ist der Mensch im gelingendem Miteinander möglich?“ – Sozialästhetik als Wissenschaft, Methode und Klinische Praxis, Zeit: 17:00-20:00, Ort: SFU Berlin: Infos
Am 19. Oktober 2019 lädt die Sigmund Freud Universität Berlin zum Symposium Begegnungen und Vergegnungen – Auf dem Weg zu einem schönen Zusammenleben ein: Programm und Zeitplan
  powered by CherryTree cms ©Design von design+