Home
     Willkommen bei Parodos
    Schaufenster     Bücher     Leserservice     Händlerservice     Presseservice     Datenschutz     Impressum

    
  Ästhetik als Therapie


Ästhetik als Therapie
Martin Poltrum, Ulf Heuner (Hg.)
Ästhetik als Therapie

Therapie als ästhetische Erfahrung. Festschrift zum 60. Geburtstag von Michael Musalek


Broschur, 204 Seiten

ISBN: 978-3-938880-77-7

20,00 €
Erhältlich im Buchhandel.





Inhaltsverzeichnis

Leseprobe


Zum Buch

Spätestens seit den künstlerischen Avantgardebewegungen ist klar, dass sich ästhetische Erfahrungen nicht nur an von vornherein ästhetisch aufgeladenen Objekten machen lassen, sondern jede Erfahrung zu einer ästhetischen Erfahrung werden kann. Auch die therapeutische Praxis kann somit für den Patienten wie für den Therapeuten zu einem ästhetischen Erlebnis werden. Und ästhetische Erfahrungen entfalten wiederum therapeutische Wirkungen.
Diese Erkenntnis stellt die Basis der gegenwärtigen Arbeit des Psychiaters und Psychotherapeuten Michael Musalek dar, der mit seinen Mitstreitern in der European Society of Aesthetics and Medicine und am Anton Proksch Institut in Wien Pionierarbeit auf den Gebieten ästhetischer Therapie bzw. therapeutischer Ästhetik geleistet hat. Mit der Festschrift zu Ehren seines 60. Geburtstages soll diese Leistung gewürdigt werden. Dabei werden sowohl ästhetische Psychotherapieansätze vorgestellt als auch Felder ästhetischer Praxis außerhalb konkreter Therapiearbeit auf ihre therapeutische Relevanz hin befragt.



Herausgeber

Martin Poltrum, Univ.-Doz. Dr., Studium der Philosophie und Pädagogik in Innsbruck, Wien und Sevilla. Diplomkrankenpfleger. Psychotherapeut. 2003 Promotion. 2014 Habilitation an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien (Venia Docendi für das gesamte Gebiet der Psychotherapiewissenschaften). Koordinator der Akademie des Anton Proksch Instituts. Generalsekretär der European Society of Aesthetics and Medicine. Monographien: Philosophische Psychotherapie. Das Schöne als Therapeutikum. Berlin 2015 (im Druck); Musen und Sirenen. Ein Essay über das Leben als Spiel. Lengerich/Berlin 2013; Klinische Philosophie. Logos Ästhetikus und Philosophische Therapeutik. Berlin 2010; Schönheit und Sein bei Heidegger. Wien 2005; Chefredakteur und Herausgeber von Rausch. Wiener Zeitschrift für Suchttherapie.

Ulf Heuner, Dr. phil., arbeitet als Verleger und Lektor in Berlin. Monographien: Tragisches Handeln in Raum und Zeit. Raum-zeitliche Tragik und Ästhetik in der sophokleischen Tragödie und im griechischen Theater. Metzler: Stuttgart 2001; Patzer, Pannen, Missgeschicke. Das erste Überlebenshilfebuch. Klett-Cotta: Stuttgart (in überarbeiteter Form neu aufgelegt als: Missgeschicke. Eine Philosophie der kleinen und großen Katastrophen. Parodos: Berlin 2013); Wer herrscht im Theater und Fernsehen? Parodos: Berlin 2008.






Frisch gedruckt: Brexit – Demokratischer Aufbruch in Großbritannien. Ein Essay von Sabine Beppler-Spahl Infos
Am 18. Oktober 2019 hält Michael Musalek zur Eröffnung des Wintersemesters an der Sigmund Freud Universität Berlin den Festvortrag „Wie ist der Mensch im gelingendem Miteinander möglich?“ – Sozialästhetik als Wissenschaft, Methode und Klinische Praxis, Zeit: 17:00-20:00, Ort: SFU Berlin: Infos
Am 19. Oktober 2019 lädt die Sigmund Freud Universität Berlin zum Symposium Begegnungen und Vergegnungen – Auf dem Weg zu einem schönen Zusammenleben ein: Programm und Zeitplan
  powered by CherryTree cms ©Design von design+