Home
     Willkommen bei Parodos
    Leipziger Buchmesse 2017     Schaufenster     Bücher     JfPP     Leserservice     Händlerservice     Presseservice     Impressum

    
  Besorgnisgesellschaft


Besorgnisgesellschaft
Günter Ropohl
Besorgnisgesellschaft

Hintergründe der Tabakbekämpfung


Broschur, 153 Seiten

ISBN: 978-3-938880-67-8

14,90 €
In den
Einkaufswagen

Direkt bestellen bei





Inhaltsverzeichnis

Leseprobe


Zum Buch

Viele Ängste treiben die Menschen heute um: Angst um ihre Sicherheit, Angst um die natürliche Umwelt, Angst um ihre Gesundheit. Die wirklichen Gefahren sind so gering wie nie zuvor, aber die Sorge ist über die Maßen gewachsen. Bewachen, behüten und bewahren: Das sind die Losungen der neuen Besorgnisgesellschaft. Sie hat Sicherheit, Gesundheit und Umwelt zu ihren höchsten Gütern erkoren, und sie schreckt nicht davor zurück, die Einzelnen „zu ihrem eigenen Wohl“ nach Kräften zu bevormunden.
Günter Ropohl nimmt in seinem neuen Buch die Auswirkungen dieser Besorgnisgesellschaft am Beispiel der Tabakdiskussion aufs Korn: Gesundheitsmissionare, die das Rauchen verbannen wollen, haben den Menschen eine massive Bedrohung durch das „Passivrauchen“ eingeredet. Die Nichtraucher würden durch Tabakrauch auch in geringen Spuren ernsthaft erkranken und müss­ten unbedingt davor geschützt werden, heißt es, doch keine wissenschaftliche Untersuchung habe das schlüssig beweisen können. Die Tabakbekämpfung erscheint somit Ro­pohl zufolge als neuer Klassenkampf von oben nach unten, der Millionen von Menschen in der Freiheit ihres persönlichen Lebensstils einschränkt. Neben den Rauchern droht demnächst auch den Fleischliebhabern, den Freunden alkoholischer Getränke und den Vollschlanken eine Gesundheitsdiktatur staatlicher Bevormundung.



Autor

Günter Ropohl, Jahrgang 1939, Ingenieur und Philosoph, war bis 2004 Professor für Allgemeine Technologie an der Universität Frankfurt am Main. Zu seinen Veröffentlichungen gehören ein Standardwerk zum gesellschaftlichen Verständnis der Technik (Allgemeine Technologie, 3. Aufl. 2009), Bücher über Entwicklungen in den Technikwissenschaften (Wie die Technik zur Vernunft kommt, 1998) und zur Philosophie der technologischen Bildung (Technologische Aufklärung, 2. Aufl. 1999; Arbeits- und Techniklehre, 2004) sowie eine Einführung in ganzheitliches Denken (Allgemeine Systemtheorie, 2012). Ferner hat er über die Chancen und Risiken der Technisierung gearbeitet (Ethik und Technikbewertung, 1996). In den letzten Jahren hat er sich auch der Technikbewertung der Tabakprodukte zugewandt. Er lebt und arbeitet in der ehemaligen badischen Residenzstadt Durlach, heute ein Ortsteil von Karlsruhe. Weitere Einzelheiten unter: www.ropohl.de


Pressestimmen

"Professor Ropohl ist es mit diesem Buch gelungen, einer zunehmend schizoiden Gesellschaft den Spiegel vorzuhalten und zu einer Abwägung ihrer Wertewelten anzuregen. Insbesondere zeigt er deutlich, wohin die unglückselige Verflechtung einer gesellschaftlich dominierenden, ängstlichen Grundstimmung mit einer sich als Heilsbringer verstehenden Gesundheitskultur mit immer extremistischeren Züge führen können: nämlich dazu, dass freiheitlich organisierte Gesellschaften, denen die Segnungen des Heils nicht einfach von oben herab verordnet werden können, in den einschlägigen Expertenkreisen zunehmend als so lästig empfunden werden und dass ihre Ausschaltung vielfach nicht mehr als großer Verlust empfunden würde."
Romano Grieshaber, netzwerk-rauchen.de






Gesamt: 0,00 €

Frisch gedruckt: Die sokratische Hundeschule. Philosphische Gassigänge ohne Leine. Von Rainer Otte, Ulrich Holbein, Sabine Rothemann und Ulf Heuner Infos
Eindrücke von der Leipziger Buchmesse 2017 sowie unseren Veranstaltungen "Dass uns die Strömung nicht forttrage ..." und "Die sokratische Hundeschule"
  powered by CherryTree cms ©Design von design+