Home
     Willkommen bei Parodos
    Schaufenster     Bücher     Leserservice     Händlerservice     Presseservice     Datenschutz     Impressum

    
  Späte Gegenwart


Späte Gegenwart
Myron Hurna
Späte Gegenwart

Zur Historisierung des Holocaust. Mit einem weiteren Essay zum deutschen Sonderhelden


Broschur, 98 Seiten

ISBN: 978-3-938880-53-1

10,00 €
Erhältlich im Buchhandel.





Inhaltsverzeichnis

Leseprobe


Zum Buch

Die ‚Verzeitlichung‘ geschichtlicher Ereignisse betrifft auch den Holocaust und wirft die Frage nach der Vermittelbarkeit dieses Verbrechens in einer immer weiter vom Verbrechensereignis entfernten Gegenwart auf. Dieses Problem der Historisierung von Ausch­witz erörtert Myron Hurna u.a. unter den Gesichtspunkten ‚Verflachung durch die Zeit‘, ‚Überlagerung und Relativierung durch nachfolgende Ereignisse‘ und ‚Affektive Ungebundenheit der Nachgeborenen‘.
Im zweiten Essay widmet Myron Hurna sich dem deutschen Sonderhelden. Dieser hat im deutschen Kino Konjunktur. In Filmen wie Stauffenberg (2004), Spielzeugland (2007), John Rabe (2009) oder Jud Süß – Film ohne Gewissen (2010) wird mit ihm ein neuer Heldentypus des Widerstandes gegen die Nationalsozialisten kreiert, filmische Inszenierungen einer Möglichkeit inmitten des Unmöglichen. Hurna arbeitet kritisch heraus, wie der deutsche Sonderheld damit eine ideologische Entlastungsfunktion für die nachgeborenen Deutschen übernimmt und an der Revision der These von der Kollektivschuld mitwirkt.



Autor

Myron Hurna wurde 1978 in Bad Hersfeld geboren und studierte an der Freiburger Albert-Ludwigs-Universität Philosophie und Germanistik. Er veröffentlichte die Studie Modernität in der Lyrik Paul Celans, den Essay Das Alter. Philosophie einer Lebensphase und 2011 eine Einführung in die Lyrik und Poetik Paul Celans.






Frisch gedruckt: Brexit – Demokratischer Aufbruch in Großbritannien. Ein Essay von Sabine Beppler-Spahl Infos
Frisch gedruckt: Person und Erzählung. Schriftstücke. Beiträge zu Philosophie und Literaturwissenschaft, Band 2 Infos
Ein aktuelles Interview in der Süddeutschen mit Gisela Stuart, die das Geleitwort zum Buch Brexit – Demokratischer Aufbruch in Großbritannien von Sabine Beppler Spahl geschrieben hat: Link zum Interview
  powered by CherryTree cms ©Design von design+